OSLO

Perfekter Städtetrip mit der Familie: Oslo

 April 2023

 

 

Land: Norwegen
Reisezeit: April
Transportmittel Anreise: Flugzeug
Transport vor Ort: Öffentliche Verkehrsmittel
Dauer: 4 Tage
Reisebuddy: Meine Familie

 

Im April 2023 bin ich mit meiner Familie für ein verlängertes Wochenende nach Oslo gereist und habe mich direkt in die Start verliebt.  
Viele Sehenswürdigkeiten sind zu Fuß zu erreichen, es gibt kaum Autos in der Innenstadt und überall Zimtschnecken: Was will man mehr!

Verglichen mit Stockholm und Kopenhagen (beide Blog-Beiträge sind gerade im Entstehungsprozess), belegt Oslo für mich auf jeden Fall den ersten Platz. 

Lest weiter und erhaltet alle Infos den perfekten Kurztrip in die Hauptstadt von Norwegen. Die Hartfacts habe ich immer zu Beginn des jeweiligen Tages zusammen gefasst. Für das Gefühl und die Stimmung vor Ort folgen jeweils meine Lieblingsfotos von dem Tag.

Anreise und Spring Feeling in Grünerløkka

 

Ort: Bremen >> Oslo
Unterkunft: Airbnb
Transport: Zug und Straßenbahn (Ticket können online in dieser App Ruter gekauft werden)
Restaurant­empfehlung: Eldhuset 

Aktivitäten:
Aufgrund eines Streiks am Hamburger Flughafen, sind wir von Bremen über Amsterdam nach Oslo geflogen. Ich hatte mich auf kalte Temperaturen eingestellt, doch wir hatten wahnsinniges Glück, da der Frühling Oslo erreicht hatte. 

Mit dem Schnellzug sind wir direkt vom Airport in die Innenstadt gefahren (Es gibt auch eine Regionalbahn, die etwas preiswerter ist, aber auch länger fährt). Unser Airbnb war in Grünerløkka, einem super hippen Stadtteil, den ich gern mit der Schanze in Hamburg vergleiche.
Aufgrund des Frühlingeizbruchs waren die Straßenrestaurants voll und es herrschte eine unfassbar tolle Stimmung in der Stadt.
Wir waren lecker im Eldhuset essen und sind danach noch in Richtung Mathallen geschlendert.  Abgerundet haben wir den Abend mit einem Spieleabend in unserem Airbnb. 

 

Dankbar für:

  • Frühling in Oslo und genießen des Stadtlebens
  • Gemeinsame Zeit mit meiner Familie
  • Ein super leckeres Abendessen und Vino 

Opera, bestes Frühstück und Weltbester Aperol

 

Ort: Bootstour, Oper und Drinks
Unterkunft: – (Tagestour)
Transport: Straßenbahn & Boot
Restaurant Empfehlung Frühstück: Babbo Collective Øvrefoss Bester Aperol: Vippa
Abendessen: Mat & Vinhus

Aktivitäten:
Von der Sonne geweckt haben wir direkt die Chance genutzt und waren draußen frühstücken. Das Frühstück bei Babbo Collective Øvrefoss war unfassbar lecker und fußläufig von unserem Airbnb erreichbar.

Von dort sind wir zu Fuß durch die Stadt in Richtung Oper geschlendert. Die Oper von Oslo ist architektonisch wunderschön und man kann sogar zu Fuß auf das Dach der Oper und hat einen tollen Blick auf Oslo. Für mich war es ein Paradies, da ich liebend gern mit Spieglungen in der Fotografie arbeite.

Von dort ging es zu Fuß weiter in Richtung des Rathaus. Von dort haben wir eine super schöne Bootstour mit einer elektrischen Fähre gemacht und so Oslo von der Wasserseite bewundert.

Den Nachmittag haben wir im Vippa am Fjord ausklingen lassen. Auch wenn er sehr teuer war: Ich habe noch nie so einen leckeren Aperol getrunken. Abends haben wir den Geburtstag von meinem Bruder bei einem super leckeren Essen gefeiert.

Dankbar für:

  • ein super leckeres Frühstück in der Sonne und abends ein leckeres 3 Gänge Menü
  • die Stadt zu Fuß und zu Wasser zu erkunden
  • Sonne, Entspannung (überall in der Stadt gibt es Saunen) und good vibes only

Stadtführung und Pizza im Hafen

 

Ort:  Stadtführung in Oslo
Unterkunft: – (Tagestour)
Transport: Straßenbahn
Restaurant Empfehlung: – (Pizza bestellt)

Aktivitäten:
An unserem zweiten Morgen haben wir bei einem Bäcker um die Ecke gefrühstückt und anschließend zu Fuß in Richtung des Bahnhofs gegangen, da wir von dort an einer freien Stadtführung teilgenommen haben. Die Führung war super empfehlenswert und wir haben noch ganz neue Ecken von Oslo entdeckt, haben eine Hochzeit im Rathaus gesehen und das Rathaus entdeckt.

Nach sehr vielen gelaufenen Kilometern, habe wir unseren letzten Abend am Hafen zwischen Oper und dem Munch Museum ausklingen lassen. Der Stadtteil beim Munch Museum erinnert mich sehr an die HafenCity hier in Hamburg. Eigentlich wollten wir die einlaufende AIDA sehen. Leider verspätetet sich die Ankunft jedoch. Wir waren aber bestens mit unserem kleinen Bier und der Pizzabestellung beschäftigt und hatten einen wundervollen letzten Abend in Oslo.

Am letzten Tag sind wir direkt morgens mit der Bahn zurück zum Flughafen und zurück nach Hamburg geflogen.

Dankbar für:

  • Kennenlernen von Oslo durch die Stadtführung
  • Pizza und Bier am Hafen mit wunderschönen Sonnenuntergang
  • 4 Tage Oslo mit besten Wetter und wundervollen Momenten